ennolix 

So löste ich meine Blockaden auf, erreichte meine Ziele und so gewann ich meine Lebensfreude zurück!


Hier erzähle ich Ihnen ausführlich meine eigenen Erfahrungen dazu! Im Folgenden gebe ich Ihnen eine Gliederung, damit Sie alles genau nachvollziehen können. Scrollen Sie dann bitte bis nach ganz unten (ca. drei Seiten)!

  1. Allgemeines - Bitte zuerst lesen!
  2. Meine Themen
  3. Meine Nachteile
  4. Meine Verfahren
  5. Meine drei Gefühle während dieser Trance
  6. Meine Lösungen
  7. Meine erreichten Vorteile
  8. So kann ich Ihnen helfen, daß Sie sich selber helfen können

1. Allgemeines - Bitte zuerst lesen!

Im Mai 2016 führte ich eine große Entgiftung durch. Dies hatte zur Folge, daß sowohl „Alter Krams“ sowie ein Haufen seelischer und psychischer Probleme (insgesamt neun DIN A4 Seiten!!!) an die Oberfläche traten.  

Um welche „Themen“ es sich u. a. damals handelte, habe ich unter „2. Meine Themen“ aufgeführt.

Was unternahm ich, um die jeweiligen „Themen“ aufzulösen und somit wieder „weiterzukommen“?

Siehe dazu hier unten Punkt „4. Mein Verfahren“.

In dem „Verfahren“ löste ich innerhalb von insgesamt nur drei Stunden eine Reihe von Blockaden auf und brachte meine Energien wieder zum Fließen.  

2. Meine Themen

Hier liste ich der Übersichtlichkeit halber einige Blockaden auf, die mich daran hinderten, meine BeRUFung zu leben. Die Folge war, daß sie mein Vorwärtskommen und meine Lebensfreude sehr einschränkten:

  • Selbstzweifel (Bin ich „gut“ genug? Habe ich genug gelernt? Werde ich das schaffen???)
  • Schließen von Vergangenheit auf die Gegenwart  
  • Ablehnung von meinen Plänen seitens Dritter („Tu das bloß nicht!“ „Solch einen Unsinn!“)  
  • „Das machen andere Menschen doch auch! Was machst Du besser?“  
  • „Wie willst Du damit Geld verdienen?“  
  • Finanzielle Niederlagen (Diverse Projekte, die ich aus Verstandesgründen statt aus meinem Bauchgefühl heraus durchführte)  
  • Demütigungen, die teilweise Jahrzehnte zurücklagen  
  • „Schulversagen“  
  • Guten Eindruck machen (Lernmuster: „Schlips und Kragen“, obwohl ich mich darin sehr unwohl fühlte)  
  • Die Meinung Anderer war mir wichtiger als meine eigene Meinung (Akzeptanz und Anerkennung gesucht)  
  • Angst, das zu machen, wofür ich mich beRUFen fühlte: Andere Menschen könnten mich auslachen  
  • Minderwertigkeitsgefühle gegenüber Uniformträgern (Richter, POLIZEI, Ärzte, …)
  • Angst, vor einer versammelten Menschenmenge zu sprechen (Schule/Uni); dies verfolgte mich jahrzehntelang.

3. Meine Nachteile

  • Eingeschränkte Lebensfreude
  • Mein Vorwärtskommen war erheblich eingeschränkt  
  • Alles, was ich in Richtung BeRUFung unternahm, war sehr anstrengend  
  • Oft suchte ich nach einer Lösung; fand aber keine.
  • So daddelte ich sehr oft vor mir hin und ich lenkte mich ab. Am Tagesende hatte ich kaum etwas in Richtung BeRUFung geschafft. Dementsprechend war ich mit mir selbst unzufrieden und ich strahlte diese Unzufriedenheit auch aus!  

4. Meine Verfahren

Im November des selben Jahres 2016 nahm ich aktiv am Seminar „Nonverbale Hypnose und Mesmerismus (Nichtmedizinische Hypnose)“ bei meinem Hypnoselehrer Friedbert Becker teil. „Nonverbal“ bedeutet, daß die Hypnose wortlos eingeleitet wird. Der sog. „Mesmerismus“ geht auf den deutschen Arzt Franz Anton Mesmer (1734 bis 1815) zurück. Er behandelte die Menschen mit dem Ausstreichen der Aura. Im Rahmen diesen zweitätigen Seminars wurde ich mehrfach nonverbal in Trance geschickt, die insgesamt ca. drei Stunden anhielten.

5. Meine drei Gefühle während dieser Trance

  1. Nach einiger Zeit fühlte ich als erstes ein sehr angenehmes Kribbeln in meinem ganzen Körper.  
  2. Als zweiter klassischer Punkt einer Trance störten mich die Umweltgeräusche nicht (Geschirrgeklapper; lautes Rufen; Stimmengewirr), obwohl ich ein sehr lärmempfindlicher Mensch bin.  
  3. Der dritte Punkt war die Zeitunterschätzung. Die Zeit  empfand ich als wesentlich kürzer, als sie in Wirklichkeit war.
Während der gesamten Trancen fühlte ich mich sehr wohl. Jederzeit hatte ich die Macht über meinen Willen, was ich als sehr beruhigend empfand!Mein „Innerer Heiler“ arbeitete derart in mir, daß ich alles bequem aushalten konnte.Was zu dem Zeitpunkt bei mir seitens meines „Inneren Heilers“ geheilt wurde, konnte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen. Doch ich fühlte sehr stark, daß sich „Dinge“ zum Positiven gewandt hatten.

6. Meine Lösungen

Einige Tage später ging ich UNBEWUßT in diverse Situationen hinein, die ich unter den Punkten „b-Meine Themen“ auflistete. Die jeweilige Situation meisterte ich kinderleicht! Dies wurde mir aber erst einige Tage später bewußt, bevor ich einschlief. Somit konnte ich die Punkte tags darauf von meiner „Liste“ streichen!

Im Einzelnen.

So gingen mir die Themen durch den Kopf. Sie belasteten mich zunächst noch Tage. Einige Wochen später waren sie aufgelöst: ich konnte sie rückblickend emotionslos betrachten.Wenn ich einige Wochen später von Menschen gefragt wurde, was ich mache, beantwortete ich deren Fragen sofort in einigen Sätzen sehr sicher, ohne zu stottern oder zu schlucken oder gar nach Begründungen suchen zu müssen. Das Ganze erfolgte meinerseits sehr selbstsicher. Dies wiederum veranlaßte den Fragesteller, der nun interessiert war, weitere Fragen an mich zu stellen, die ich wiederum sofort selbstsicher beantwortete. Die Angst diesbezüglich ausgelacht zu werden, war aufgelöst.Nach einigen Monaten stellte ich fest, daß meine Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Autoritätspersonen wie Ärzten, Polizisten, Richter, schrumpften. Mittlerweile (Februar 2019) habe ich diese Minderwertigkeitskomplexe aufgelöst.Je häufiger ich Vorträge und Seminare durchführte, desto stärker schrumpfte mein Trauma, frei vor versammelter Menschen zu sprechen. Seit einem Jahr (2018) spreche ich freudig vor Menschen. Seitens der Zuhörer/Teilnehmer wird mir ein sehr guter Vortrag und eine sehr angenehme, beruhigende Stimme bestätigt.Somit war mir die Angst vorm Sprechen vor versammelter Menschenmenge genommen.

7. Meine erreichten Vorteile

So machte ich meinen Weg zu meiner BeRUFung (Siehe die beiden Themen auf meiner Startseite)! Es fällt mir alles leicht, was mich in meiner BeRUFung weiterbringt! Dies ist auch dann der Fall, wenn es sich um komplexere und vorher „schwierige“ Themen handelt.So befasse ich mich nur noch mit den Themen, die mich in meiner BeRUFung weiterbringen!Durch die Auflösung der unter „2. Themen“ stand mir nacb und nach – über Monate verteilt – mehr Energie zur Verfügung. So dachte ich nur noch ab und zu  an die alten Themen, ohne dabei irgendeine Emotion zu erfahren.Letztendlich kann ich mich besser konzentrieren und ich fühlte mich sehr erleichtert.Letztendlich gewann ich meine Lebensfreude zurück!

8. So kann ich Ihnen helfen, daß Sie sich selber helfen können

Sie wollen Ihre Blockaden auflösen und somit über mehr Energie verfügen?

Ihre Investition je Stunde: 60 Euro.