ennolix

Fahrkarte ins Jenseits ...?


oder: So stärkte ich meine SelbstHeilungsKräfte

Scrollen Sie bitte bis ganz nach unten, damit Sie vollumfänglich informiert sind!

Eines noch vorweg: 2008 wurde bei mir Diabetes festgestellt. Wunden heilen bei Menschen, die Diabetes haben, unso schlechter, je näher sie bei den Füßen sind. In Deutschland werden bei Menschen mit Diabetes jährlich ca. 40.000 (vierzigtausend) Fußamputationen durchgeführt (googlen Sie bitte mal "Diabetes und Füße")..

Die sog. „SelbstHeilungsKräfte“, über die jeder Mensch verfügt, werden auch folgendermaßen bezeichnet: „Innerer Arzt/Innere Ärztin“; “Innerer Heiler/Innere Heilerin“.

Je größer die „Innere Ruhe (Entspannung bis zum Schlaf)“ des Menschen ist, desto stärker können die SelbstHeilungsKräfte arbeiten. Die SelbstHeilungsKräfte entscheiden selbst, welche Themen genommen und wie sie bearbeitet werden. Dies können auch Themen sein, die jahrzehntelang zurückliegen.

Der Mensch gesundet auf der psychischen und auf der körperlichen Ebene.

Für den gleichen Zeitraum, in dem die SelbstHeilungsKräfte arbeiten, benötigen sämtliche Computer weltweit zusammen 120.000.000 Jahre!!!

Im Rahmen meiner Lehrgänge erlernte ich im Jahre 2016 bei meinen Hypnoselehrern Friedbert Becker  und seiner Frau Angelika (Klicken Sie hier: Empfehlungen) eine Spezialmethode. In diesem Lehrgang, der zwei Tage lang dauerte, wurde ich für insgesamt ca. drei Stunden in einen sehr angenehmen Ruhezustand geschickt.

Nach dem Seminar war mir noch nicht bewußt, welche Themen bearbeitet und geheilt wurden. Schon einige Tage nach dem Speziallehrgang ging ich unbewußt in für mich damals noch schwierige Situationen hinein und meisterte sie unbewußt. Ferner heilten körperliche Beschwerden innerhalb von Wochen und Monaten ab.

Anfang Dezember 2018 goß ich mir aus Versehen einen Becher kochend heißes Wasser auf meinem rechten Großen Zeh. Etwas über ein Jahr später war alles wieder verheilt.

Hier folgen sechs Fotos von meinem verbrannten rechten Großen Zeh:


Im April 2018 tauchte unter meinem Zeh neben meinem  linken Großen Zeh ein sog. "Ulkus" auf. In der Regel heilen bei Diabetikern solche Wunden sehr schlecht bzw. gar nicht und der Zeh muß dann amputiert werden. Nach ca. zweiundzwanzig Monaten war das Ulkus verheilt.

Hier folgen dazu sechs Bilder:


Meine "Beinahe-Tod-Erfahrung"...

In den letzten zwei Wochen vor der Einlieferung ins Krankenhaus war ich dermaßen schwach, daß ich mich nur noch am ganzen Körper sehr  heftig zitternd fortbewegen konnte ...

Die letzen fünf/sechs Tage sind mir noch ein bißchen in Erinnerung geblieben. Das Treppensteigen (ich wohnte damals im dritten Stock) war mir unmöglich geworden. Ebenso das Einkaufen. So trank ich nur noch Wasser. So erinnere ich mich daran, daß aufgrund des hohen Blutzuckwerwertes meine Füße und meine Beine bis zum Oberschenkelansatz rosa eingefärbt waren. Was das zu bedeuten hatte, wußte ich damals noch nicht.

Am 4. Juni 2018 entdeckten mich zwei Nachbarinnen und verständigten den Notdenst. So wurde ich gegen 22:30 Uhr mit  diabetischem Koma und fünf weiteren Krankheiten ins Krankenhaus eingeliefert, von denen jede einzelne Krankheit hätte tödlich verlaufen können!

Im Einzelnen:

  1. HbA1c-Wert: 17,1 % (= Durchschnittswert des Blutzuckers der letzten drei Monate: 803!!! / Der Normalwert bei Nichtdiabetikern liegt zwischn 80 und 130))
  2. Verdrehter, entzündeter und in den Brustkorb hochgeschobener Magen (ich erbrach ca. einen Liter sog. "Schwarzes Blut")
  3. Lungenentzündung
  4. Leberinsuffizienz (Leberversagen)
  5. Nierenversagen
  6. Sehr niedriger Kaliumwert. Kalium ist wichtig für die Muskulatur und die Herztätigkeit. Dies war der wundeste Punkt - im wahrsten Sinne des Wortes. Mein Herz hätte jeden Moment aufhören können, zu schlagen.

Während des Komas hatte ich die Fahrkarte ins Jenseits schon gelöst ... mein Körper fühle sich sehr angenehm und warm an ... überall kribbelte es sehr angenehm ... hatte das Gefühl, daß er sich auflösen würde ... war schon sehr weit gereist ... befand mich beinahe in einer anderen Dimension ...

Eine sog. "Nah-Tod-Erfahrung" war es noch nicht ... dazu hatte es noch nicht ganz gereicht ...

Es handete sich um eine "Beinahe-Tod-Erfahrung" ...

Im Verlaufe meines Komas erfaßte mich eine sehr tiefe Innere Ruhe und ein Innerer Frieden, wie ich es vorher noch  nie in meinem Leben erlebt hatte!!! Somit bezeichne ich  mich selbst als einen "RUHEgeber". Diese Innere Ruhe gebe ich an die Menschen weiter! Sehen Sie auch hier: Wer ist ennolix?  

Durch den Speziallehrgang überwand ich letztendlich diese schlimme Situation! Die erlernte Technik hat mir mein Leben gerettet!

Soll ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihre  SelbstHeilungsKräfte stärken?

  • Ihre Investition je Stunde:
  • Werktags:                                               70 Euro
  • Sonntags und Feiertags:                    120 Euro
  • Heiligabend und Sylvester:                190 Euro

Hier gelangen Sie zu meinen AGB: Meine AGB